zurück zurück
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Pressemitteilung vom 12.02.2009

Hilfe für Stalking-Opfer

Do, 12.02.2009

Stalking ist keine Privatsache, beharrliche Nachstellungen sind eine Straftat. Dies betonte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries bei der Eröffnung einer Beratungs­stelle, die Stalking-Opfern in Berlin hilft.

„Rund 12 Prozent der deutschen Bevölkerung werden im Leben einmal Opfer von Stalking“, sagte Zypries.

Der englische Begriff Stalking bezeichnet das beharrliche Verfolgen und Belästigen einer Person. Die Täter bedrängen ihre Opfer durch Briefe, Telefonanrufe, E-Mails oder SMS. Sie sprechen Drohungen aus oder missbrauchen die Namen der Betroffenen für Bestellungen. Stalking beschädigt massiv die Lebensqualität der Opfer.

Stalking ist strafbar

Die Bundesregierung setzt sich aktiv für den Schutz von Stalking-Opfern ein. Seit März 2007 ist Stalking nach § 238 des Strafgesetzbuchs unter Strafe gestellt. Eine Person, die einem Menschen nachstellt und dadurch dessen Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt, kann mit bis zu 10 Jahren Gefängnis bestraft werden.

Viele Ermittlungsverfahren

„Schon die ersten Rückmeldungen zeigen, dass dieses Gesetz wirkt“, stellte Zypries fest. Allein in den ersten neun Monaten nach Inkrafttreten seien bundesweit über 12.000 Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Dies zeige, dass Polizei und Justiz das neue Gesetz konsequent anwenden. Noch schlimmere Delikte von Tätern können dadurch verhindert werden.

Beratungen und Schulungen

Neben dem strafrechtlichen Schutz sei ein dichtes Hilfe-Netz für die Betroffenen wichtig, betonte die Bundesjustizministerin. Die neue Beratungsstelle in Berlin bezeichnete sie als „wichtige Ergänzung zu den Institutionen, die sich schon bisher um die Opferhilfe verdient machen“.

Betroffene werden dort bei der Klärung der Lage unterstützt. Bei Bedarf vermittelt die Beratungsstelle außerdem an Rechtsanwälte, die Polizei oder andere helfende Einrichtungen. Zusätzlich werden Schulungen angeboten, zum Beispiel für die Polizei und für Jugendämter.

Die heute von Zypries eröffnete Beratungsstelle ist eine Einrichtung der privaten Initiative „Stalkingopferhilfe Berlin e.V.“ Sie hilft Menschen aus Berlin und dem Umland, die Opfer von Nachstellungen geworden sind.

Die Original-Presseerklärung finden Sie unter
http://www.bundesregierung.de/nn_1264/Content/DE/Artikel/2009/02/2009-02-12-stalking.htm

© REGIERUNGonline
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Referat 403
Postfach
11044 Berlin

 

nach oben nach oben
zurück zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben